english? - arabic? - french? - italian? - spanish?

Donnerstag, 27. Januar 2011

Gâteau Mille Feuilles - Blätterteigkuchen



Vor kurzem sah ich in einer Sendung einen kurzen Beitrag zum französischen Gâteau Mille Feuilles, der mich an dieses leckere Rezept erinnerte. Sofort trat ich die Suche im Internet nach einem Rezept für den Blätterteigkuchen an und wurde auf dieser Seite fündig. Da ich Mille Feuilles noch von meiner Mutter kannte, habe ich die Zubereitung für meine Zwecke etwas abgewandelt. 

2 Packungen Blätterteig aus der Tiefkühltruhe
2 Packungen Pudding
800ml Milch
6-8 El Zucker
Vanillearoma
ca. 200g  streichfähigen Zuckerguss oder Fondant
Kakao u. Kaffeeinstantpulver
200g geröstete Mandelblätter

Den Blätterteig antauen lassen, die Platten übereinander legen und auf 1/2cm Dicke ausrollen. 3 Kreise mit einem Durchmesser von 28cm ausschneiden. Jeden Kreis auf Backpapier legen, mit einer Gabel einstechen und bei 180 Grad Umluft backen. Wer keinen Umluft Backofen hat, muss die Böden nacheinander backen. Die Backzeit betrug in meinem Ofen bei 180 Grad rund 15 Minuten.




In der Zwischenzeit den Pudding nach Packungsanweisung (mit insgesamt 800ml Milch!) zubereiten. Damit der Pudding schön fluffig wird, habe ich die Creme mit einigen Tropfen Vanillearoma im kalten Wasserbad auf höchster Stufe aufgeschlagen bis die Creme schön kühl und geschmeidig war. 

Wenn die Böden ausgekühlt sind, einen Tortenring um den ersten Boden legen und eine erste Schicht der Creme einfüllen. Nun abwechselnd Pudding und Böden einfüllen und mit einem Blätterteigboden abschließen. Ich habe auf die zweite Puddingschicht ca. 50g geröstete Mandelblätter verteilt.

Im Gegensatz zum amerikanischen Fondant -welcher zum Torteneindecken verwendet wird-, ist der französische Fondant flüssiger und wird einfach mit einem Spatel auf dem Blätterteig verteilt. Er ähnelt einem Zuckerguß. Da ich etwas Fondant von einer Torte übrig hatte, habe ich diesen mit etwas Sirup verdünnt, bis ich eine streichfähige Masse hatte. Etwa 5 El des verflüssigten Fondant habe ich mit 1 El Instantkaffeepulver und 2 El Kakao verrührt um es dann in einen Spritzbeutel zu füllen. Damit habe ich Kreise auf dem noch flüssigen weißen Guß gezogen. Für das Sternmuster,  habe ich mit einem Holzstab abwechselnd von der Mitte nach außen und von außen zur Mitte Linien auf dem Zuckerguß gezogen.




Mein Tipp: 100 bis 150g Mandelblätter rösten und nach dem Auslösen des Gâteau Mille  Feuilles mit einer Teigkarte an den Rand drücken. Das schmeckt vorzüglich und lässt eventuelle Cremeränder sauber verschwinden :-)




Gâteau Mille Feuilles ist die perfekte Ergänzung für jede Kaffeetafel.



Kommentare:

  1. Hey Donya,
    das scheint mir ein leckerer Kuchen zu sein und vor Allem schnell zubereitet. Habe mir das Rezept kopiert und werde es bei Gelegenheit ausprobieren!
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Nellichen

    AntwortenLöschen
  2. Danke Nellichen,
    kleiner Tipp noch beim Böden backen: Einen Boden etwas größer ausschneiden und im Tortenring backen, dabei einen etwa 3cm hohen Rand formen. So quillt der Pudding beim Anschneiden nicht heraus. Damit die Mandelblättchen dann trotzdem am Rand heben, diesen vorsichtig mit einer hauchdünnen Schicht Zuckerguss bestreichen.
    Gutes Gelingen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Donya,
    der Blätterteigkuchen sieht lecker aus, schade dass ich nicht davon probiert habe. Aber, nächstes Mal komm ich zu Kaffee und Kuchen :-)
    Miro

    AntwortenLöschen
  4. Danke Miro, das ist superlieb von dir :-) Kann's kaum erwarten ;-)

    AntwortenLöschen
  5. hallo , das ist doch ein marokkanischer kuchen ?
    sehr lecker hab ihn schon oft gegessen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anonym,
    erstmal: schade dass du deinen Namen nicht schreibst, so muss ich dich leider mit Anonym ansprechen ;-)

    Das von mir beschriebene Millefeuille ist kein marrokanisches Rezept. Geht man in Geschichtsbüchern auf die Suche so ist der Blätterteig osmanischer Abstammung. Das Rezept Gateau Millefeuille mit Puddingfüllung stammt meiner bescheidenen Recherche nach, aus Frankreich (zumindest erscheint es in diversen französischen Geschichtsbüchern bereits seit dem 17ten Jahrhundert). Ich habe Gateau Millefeuille auch schon in Tunesien gegessen... den leckersten jedoch in einem klitzekleinen Café an einer Straßenecke in Straßbourg :)
    Liebe Grüße,
    Donya

    AntwortenLöschen
  7. hallo donya, wo hast du bitte den fondant gekauft in deutschland??? welsche geschäfte

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anonym,

    Schade, dass du deinen Namen nicht nennst... So muss ich dich mit Anonym ansprechen :(

    Den Fondant für den Blätterteigkuchen habe ich nicht gekauft, sondern selbst gemacht. Das Rezept findest du hier: http://backparadies.blogspot.com/2011/01/fondant-das-sue-kleid-fur-besondere.html

    Gutes Gelingen!

    AntwortenLöschen
  9. Super Rezept Kuchen ist gut gelungen ! Dankeschön !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Herzlichen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich sehr, dass der Kuchen gut gelungen ist.

      Bitte schreib doch deinen Namen, dann weiß ich auch wer mir da schreibt ;-)

      Löschen
    2. Hallo ,
      Welchen blätterteig hast du gekauft?
      Geht der blätterteig nicht auf ?
      Lg.
      Susann

      Löschen
    3. Hallo Susann,
      wie oben im Rezept geschrieben, habe ich Blätterteig aus der Tiefkühltruhe verwendet. Ich kaufe meinen beim Kaufland. Manchmal verwende ich auch den frischen Blätterteig aus dem Kühlregal der Discounter. Der Blätterteig geht schon auf. Man sieht es auf den Fotos leider nicht so gut... Wichtig ist ja, dass er beim Reinbeißen "blättrig" und locker leicht schmeckt.
      Liebe Grüße
      Donya

      Löschen