english? - arabic? - french? - italian? - spanish?

Samstag, 22. Januar 2011

Fondant - das süße Kleid für besondere Torten

Ich wurde nun schon einige Male nach dem Rezept für Fondant gefragt. Ich habe mehrere Rezepte versucht bis ich schlussendlich bei diesem hier gelandet bin. Das Originalrezept stammt -wie könnte es auch anders sein- von Monika's Blog. Ich habe es für mich in der Zubereitung etwas abgewandelt, da mir der Fondant sonst zu klebrig war.

Die meisten Tortentanten die ihren Fondant selber herstellen schwören auf dieses Rezept und ich kann mich da nur anschließen. Wichtig ist für dieses Rezept eine starke Küchenmaschine, mein erster Versuch ohne Küchenmaschine endete in einem Küchendesaster ;-) Seitdem benutze ich meine Kenwood und dazu den K-Haken. Das ist ein spezieller Haken mit dem man insbesondere klebrige Massen wie Fondant perfekt verrühren kann.

Bevor es losgeht, gilt es darauf zu achten, alles griffbereit zu haben, denn die Gelatinelösung sollte nicht zu lange stehen.

Als erstes 1000gr Puderzucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben und eine Mulde in die Mitte formen.

9 gr gemahlene Gelatine in 60ml Wasser quellen lassen und danach vorsichtig in der Mikrowelle auflösen. Dann 100 bis 120ml Sirup, 1Tl Glycerin, 1/2 Tl Salz und 1/2Tl Aroma dazugeben. Jetzt kommt die Gelatine-Mischung in die Mulde. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine die Masse solange rühren bis das Puderzucker vollständig mit der Flüssigkeit verbunden ist.

Im Originalrezept werden nur 2/3 des Puderzuckers in der Küchenmaschine verrührt, der Rest wird von Hand untergeknetet. Da ich bei meinem ersten Versuch alles von Hand gemacht habe und ein Desaster erlebte, war ich zu faul zum Kneten und siebte schlicht die gesamte Menge in die Schüssel. Meine Kenwood erfüllte die ihr zugeteilte Aufgabe ohne zu mucken :-) Lediglich ein wenig Puderzuckerstaub schwirrte anfangs durch die Luft. 

Wenn der Puderzucker vollkommen mit der Flüssigkeit vermengt ist, mit einem Spatel aus der Schüssel schaben, in einen von innen gefetteten Gefrierbeutel geben und luftdicht verpacken.

Der Fondant muss nun erst mal einen Tag lang ruhen. Erst nach diesem Ruhetag den Fondant mit gefetteten Händen auf einer mit Puderzucker bestäubten Fläche solange kneten bis er weich und elastisch wird.

Ich habe festgestellt, dass es bei Sirup große Unterschiede gibt. Verwendet man zu flüssigen Sirup bleibt der Fondant zu klebrig. Ich verwende meist Monin Sirup den ich zu diesem Zweck gewogen habe, 100ml ergeben etwa 140gr., 120ml etwa 170gr. Wenn man also nicht sicher ist ob der Sirup den man verwendet zu flüssig ist, kann man sich auch am Gewicht orientieren. Bei Monin Sirup benutze ich 120ml, nur wenn ich anderen Sirup verwende, nehme ich weniger um das schier endlose Zugeben von Puderzucker zu vermeiden :-)

Zum Färben von Fondant eignen sich Pastenfarben am Besten. Ich kaufe meine Pastenfarben bei 'Mein Tortenladen'. Die Pastenfarben von Wilton sind sehr ergiebig und können untereinander beliebig gemischt werden für hellere oder dunklere Schattierungen, genauso kann man weitere Farbtöne kreieren. 
Puderfarben sind perfekt um -wie bei dieser Torte- Details auf Blüten zu malen. Die Glanz-Puderfarben zaubern Effekte wie z.B. bei diesen Cupcakes.

Mit diesen Farben und etwas Kreativität sind dem Tortendekorieren keine Grenzen mehr gesetzt.


Kommentare:

  1. Hallo,
    das ist ja mal eine tolle Anleitung da kann ja nichts mehr schief gehen! Was für eine Kenwood hast du denn?
    Ich möchte in Zukunft auch unbedingt meinen Fondant in einer Küchenmaschine machen. Das ewige Kneten macht auf Dauer dann doch keinen Spaß :-/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anonym,
    schön, dass dir die Einleitung gefällt!
    Ich habe die Kenwood Chef, aktuell findest du z.B. auf Kenwood24.de oder auf Ebay tolle Angebote sogar für die Kenwood Major die ein viel größeres Fassungsvolumen hat. Damit kannst du dann auch mal ein bisschen Fondant auf Vorrat herstellen!
    P.S. kleine Bemerkung am Rande: Bitte nenne doch beim nächsten Mal deinen Namen, damit ich dich nicht mit anonym ansprechen muss! :-)
    Lass dich beschenken, dann macht die Kenwood noch mehr Spaß :-)
    Liebes Grüßle,
    Donya

    AntwortenLöschen
  3. hallo,
    die anleitung ist wirklich super. bisher kannte ich nur ein anderes rezept, das doch sehr aufwendig war.

    eine frage habe ich jedoch. Was für einen sirup nimmst du? einen mit aroma oder nur "zuckerwasser" ??

    liebster gruß

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    erst mal danke für die lieben Worte... Schade, dass du deinen Namen nicht schreibst...
    Anfangs hab ich Orgeat Sirup von Monin (Bittermandel-Geschmack) abgewogen... Mittlerweile benutze ich Glucosesirup und muss sagen dass dies mir ein noch besseres Ergebnis liefert. Aus Mangel an Glucose hab ich auch schon flüssigen Honig verwendet. Das Ergebnis war ein leicht beige-farbener Fondant... aber sonst super zu verarbeiten!
    Viel Erfolg und lieber Gruß...

    AntwortenLöschen
  5. Spot on with this ωrite-up, I really supposе thiѕ webѕite wantѕ way mοre cοnѕideratiοn.
    I’ll most liκely be again tо lеarn
    ωаy moгe, thanκs for that info.
    Here is my web page : küChenmaschine angebot

    AntwortenLöschen