english? - arabic? - french? - italian? - spanish?

Donnerstag, 16. Mai 2013

Das Beste gibts nur für Papa - Haselnuss Kirschkuchen mit 6 Ecken

Die Gelegenheit für den Vatertag zu backen, konnte ich mir letzte Woche nicht entgehen lassen :-).


Gebacken habe ich dabei schon unter der Woche und die Kuchen auch gleich nach dem kalt werden mit Nougat-Ganache krümelfest gemacht und dann kalt gestellt. Innendrin sind der Reihe nach von unten nach oben ein Haselnuss-Kirschkuchen, ein neu improvisierter aber super leckerer Schoko-Cashew Kuchen und dann wieder der Haselnuss-Kirschkuchen. Das Rezept für den Schoko-Cashew Kuchen werde ich euch demnächst vorstellen. 





Am Vatertag habe ich mich dann sofort morgens ans Eindecken mit Fondant und an die Deko gemacht.





Bei den Farben habe ich mir einen Sandstrand, hellblaues Meer und einen wunderschönen blauen Himmel vorgestellt.




Da
s Design habe ich dann ganz spontan am Abend davor (zugegeben es war schon relativ spät) entworfen. 
Da ich bei den Torten meine neuen 6-eckigen Formen benutzt habe, habe ich mich für klare Linien beim Design entschieden. 



Damit die Torte dann aber nicht zu langweilig wird, habe ich Broschen mit meinen selbstgemachten Silikonmoulds geformt und diese an der obersten Torte angebracht.


Diese Silikonmould habe ich in 2 Größen und konnte somit eine große Brosche zum obenauf legen formen und 6 mittelgroße für die Seiten.  



Die Broschen habe ich aus pastellfarbenem gelben Fondant geformt und dann Highlights mit Schimmerfarbe in Gold gesetzt.


Die mittlere Torte habe ich dann als Kontrast wie bei einem Gartenzaun umrahmt. Hier wollte ich ursprünglich noch mit verdünnter goldener Schimmerfarbe in der Mitte einen hauchdünnen Strich ziehen. Das war mir dann am Ende dann aber doch zu viel Goldfaktor. ;-)



Die kleinen Kügelchen habe ich Kugel für Kugel mit einem Durchmesser von ca. 3 mm gedreht. Insgesamt 132 Stück... nur um dann festzustellen, dass ich mich beim zusammenzählen der Eckpunkte an die ich die Kugeln jeweils setzen wollte, verrechnet habe und eigentlich nur 66 Kügelchen gebraucht hätte :-) 

Ist euch sowas auch schon mal passiert?


Kommentare:

  1. Hallo Donya,
    schöne Torte! Das Design harmoniert richtig gut mit dem Sechskant! Schöne Backformen hast du dir da zugelegt! Klappt das Eindecken der Ecken reibungslos? Du hast mal wieder schöne Ideen für Moulds gehabt, die sind toll geworden! Was musste ich loslachen als du von den Perlen berichtet hast :D Was bist du auch so verrückt und rollst die Teile per Hand, hihi! Bei dieser Menge hätte ich das nicht gemacht. Entweder Zuckerperlen oder sogar auch Nonpareilles aber über 100 Kügelchen??? Wahnsinn! Mich hat das ja schon fast einmal in den Wahnsinn getrieben, wo ich die Dinger nur ankleben musste aber du rollst sie auch noch selbst :D Aber Hut ab, die machen sich natürlich suuuper auf deiner Torte also hat es wohl die Mühe entschädigt! Und erst Recht, wenn es für den Papa ist :)
    Liebe Grüße
    Nellichen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nellichen :-),
    schön mal wieder hier von dir zu Lesen :-)
    Ja was macht man nicht alles wenn man die Perlen nicht in der richtigen Farbe hat ;-)... Übrigens das Rollen ging eigentlich ziemlich schnell: Bei einer Größe von 3mm kannst du 3 - 4 Kügelchen gleichzeitig zwischen beiden Handflächen rollen, erfordert nur ein bisschen Übung (von der ich ja, nach etwa 20 oder 30 Kügelchen, reichlich hatte).
    Das Eindecken erfordert ein bisschen Fingerspitzengefühl bei den Ecken - denn die Kanten sollen ja nicht zu weich bzw. abgerundet wirken. D.h. du musst beim "Glattstreichen" darauf achten, dass du die Kanten gut nachbildest. Bzw. wenn du "Drunter" saubere Kanten vorgebildet hast, sitzt der Fondant dann gleich richtig. An sich ist es nicht schwieriger als eine runde Torte einzudecken.
    Liebe Grüße
    Donya

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend,
    Ich weiss nicht mehr wie ich auf deinen Blog gestossen bin (Zufall beim Googeln ? Link im chefkoch.de-Forum?), aber deine Torte gefällt mir sehr gut mit diesen selbstgemachten Broschen ;o)

    Werden solch selbstgemachte Silikonmulds eigentlich irgendwann brüchig/rissig ?

    lg.Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Conny,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Schön dass du zu meinem Blog gefunden hast ;-)
      Also ich habe ja einige Silikonmoulds (19 um genau zu sein) und verwende diese relativ häufig. Bisher ist noch keine brüchig oder rissig geworden. Allerdings muss man darauf achten, dass das Knetsilikon in den richtigen Proportionen verarbeitet wird.
      Mehr zum Thema Knetsilikon findest du hier:

      http://backparadies.blogspot.de/2012/03/wenns-schnell-gehen-muss-rosen-bluten.html

      Eine Step-by-Step Foto Anleitung habe ich hier veröffentlicht:

      www.facebook.com/photo.php?fbid=420732011351636&set=a.420731974684973.1073741829.142826872475486&type=3&theater

      Alles Liebe,
      Donya

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort und die Links :)

      Ich arbeite zwar selbst beim Zahnarzt und kenne daher solche Knetsilikone, aber die haben wir noch nie lange aufbewahrt, daß ich mir die Frage selbst beantworten hätte können ;o)

      lg.Conny

      Löschen