english? - arabic? - french? - italian? - spanish?

Sonntag, 24. März 2013

Ballerina Cake

Seit etwa 8 Wochen ist diese Torte das Hauptthema bei uns zuhause. Meine kleine Prinzessin hatte mir genaue Anweisungen gegeben was sie zum Geburtstag für Kuchen haben will und wie dieser aussehen soll.






Die Ballerina entstand schon an meinem Geburtstag -also vor 5 Wochen. 
Ich habe mich von Debbi Brown inspirieren lassen, nur dass ich hier keinen Kuchen zum Ballerina-Rock zurechtgeschnitzt habe, sondern eine Ballerina als Cake-Topper modelliert habe. 
Für den Rock habe Lage für Lage aus Blütenpaste Kreise ausgestochen und dann mit dem Balltool an den Rändern entlang gewellt bzw. ausgedünnt. Zwischen die einzelnen Lagen, habe ich zerknülltes Krepp gelegt, damit der Rock nach dem Trocknen schön voluminös ist. 
Leider habe ich es versäumt Fotos für eine Anleitung zu machen. 









Für die Knöpfe habe ich mir aus Silikon eigens Moulds hergestellt. Damit konnte sogar meine (damals noch 4-jährige ;) ) kleine Prinzessin die Knöpfe formen- ein Riesenspaß :-). Die Phantasieblumen sollen an den Ballerinarock erinnern und gefallen mir besonders. Meine Prinzessin war so stolz auf sich nachdem ihr die erste Blume gelungen war, sie konnte/wollte gar nicht mehr aufhören Knöpfe aus Moulds zu drücken und Kreise für Blumen auszustechen. 

Die untere Etage ist ein Velvet Chocolate Kuchen, denn ich mit Schmand und selbstgemachtem samtweichen Himbeergelee gefüllt habe. 


Darauf ist ein Regenbogenkuchen der mit einer feinherben Orangencreme gefüllt ist. 



Beide Kuchen kann man super im Voraus backen, nachdem vollständigen Erkalten in Frischhaltefolie einwickeln und dann für mehrere Wochen einfrieren. Ich habe so jedes Wochenende einen Teil vorbereiten können und musste gestern Abend nur alles zusammensetzen und eindecken. Welch ein Glück, dass meine Kleine mich jedes Wochenende auf Trab gehalten hat, sonst wäre ich nach meiner schweren Erkältung noch ohne Kuchen dagestanden... ;) 

Nachdem ich solange alle Elemente der Torte fertig hatte, aber niemandem etwas verraten durfte, muss ich gestehen, dass ich mehr als glücklich bin, dass die Torte endlich fertig ist und ich die Fotos auch posten darf. :-)

Das Rezept für den Orangenkuchen muss ich euch noch nachliefern, ich bin für heute erstmal geschafft und muss ins Bett. 

Jetzt bin ich gespannt auf eure Kommentare :-)


Kommentare:

  1. Deine Torte sieht klasse aus. Lg Natascha

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Donya,

    Super Blog und super Torte. Ich bin noch relativ neu im "Deko-torten" backen und hab mal ein paar simple Fragen. Ich möchte eine Torte backen für den Geburtstag meiner Tochter, aber dem Tag und dem Abend davor werde ich das Haus voll haben. Deeeshalb wollte ich mal wissen in Sachen vorbereiten:
    1.Wenn du den Biskuit einfrierst, wie lange vorher musst du ihn dann wieder auftauen um ihn bearbeiten zukoennen
    2. Diesselbe frage für das Ganache?
    3. Wenn ich meine Figuren aus Zucker vorher vorbereite, sollte ich sie dann besser einfrieren oder lieber trocknen und hart werden lassen?
    4. Und wie schaffe ich es das ich keine Falten auf den Seiten im Fondant hab??

    Vielen Dank für deine Unterstützung

    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie,
      danke für deine lieben Worte :-)
      1. Biskuit taut recht schnell auf. Ich würde sagen 2 Stunden sollten reichen um den Biskuit wieder auf Zimmertemperatur zu haben.
      2. Ganache würde ich grundsätzlich 2-3 Tage vorher zubereiten und einfach bis zum Tag X in einer luftdichten Box im Kühlschrank lagern. Vor dem Aufschlagen in gut 1-2 Stunden auf Raumtemperatur kommen lassen.
      3. Figuren werden aus Modellierfondant (50% Fondant und 50% Blütenpaste) hergestellt. Modellierfondant verträgt keine Temperaturschwankungen. Deshalb sollten Figuren immer schön bei Raumtemperatur gelagert bzw. getrocknet werden. Mein Tipp: Plane hier ausreichend Zeitpuffer ein und beginne mit der Herstellung der Figur ruhig 1-2 Wochen früher um auf Eventualitäten reagieren zu können.
      4. Die Frage aller Fragen: keine Falten im Fondant... Das fängt schon mal damit an, dass der Krümelmantel (also die Schicht Ganache oder Buttercreme zwischen Kuchen und Fondant) gleichmäßig und glatt sein muss. Dann darfst du den Fondant nicht an die Seiten drücken. Du musst es dir wie eine gebügelte Tischdecke vorstellen. Du legst sie auf die Tischplatte und dann fängst du an die Kanten des Stoffs gleichmäßig nach außen zu ziehen. Der Fondant muss auch auf der Torte liegen und dann streichst du ihn gleichmäßig nach außen. So wird die Luft nach außen gestrichen und es gibt keine Falten. Arbeite dich langsam um die Torte herum nach unten. Also nicht eine Seite vollständig glätten und dann erst weiter, damit beschwörst du Falten... 2 Tipps kann ich dir hier an die Hand geben:
      - Rolle den Fondant nicht zu dünn aus, bei einer Dicke von 0,5cm ist Schluss mit Ausrollen.
      - Fondant dehnt bzw. stretcht sich. D.h. beim Ausrollen des Fondant rolle ihn auf die Größe, die du zum Abdecken deiner Torte brauchst (Durchmesser + 2x die Seitenhöhe)und nicht mehr. Mehr Größe heißt mehr Faltenrisiko. Zudem führt das zusätzliche Gewicht nur dazu, dass der Fondant an den Ecken evtl. Risse bekommt.
      Gutes Gelingen & ich freue mich auf Fotos des fertigen Kunstwerks :-)
      Donya

      Löschen
  3. Liebe Donya,

    tausend dank für diese prompte Antwort und diese ausführlichen Erklärungen. Der Geburtstag ist zwar erst in einem Monat aber ich werde sicher bald eine Probetorte backen. Bei gutem Gelingen gibts dann auch Fotos ;)

    Vielen Dank nochmal,

    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, ich freue mich schon auf die Fotos :-)

      Löschen